+49 (0)221 2 584 470 infopraxis@dr-fischer-koeln.de

Rückenschmerzen aus der Faszie?

18
Mrz

Rückenschmerzen aus der Faszie?

Rückenschmerzen haben wohl viel häufiger ihre Ursache in dem muskulären Bindegewebe, Faszien (Entlehnung aus dem Lateinischen fascia für „Band-Bündel”) der Rückenmuskulatur.
Darauf deuten Ergebnisse einer experimentellen Studie der Mannheimer Neurophysiologen um Schilder A. hin, die im Journal of Pain Sept. 2013 veröffentlicht wurde.
Auch die Ulmer Arbeitsgruppe der Divison of Neurophysiologie (Dr. med. Robert Schleip, Dr. med. Heike Jäger, Dr. med. Werner Klingler) arbeitet in einem Forschungsprojekt, das die unterschätzte Bedeutung der Faszien auch bei Schmerzen aufzeigen soll. Sie stellen fest, Zitat: „Neuere Erkenntnisse verdeutlichen eine signifikante Rolle der Faszien (ein körperweites, architektonisches Spannungsnetzwerk) in der muskulären Kraftübertragung, bei der Körperwahrnehmung sowie bei vielen Schmerzsyndromen.“
In der von Ranga Yogeshwar moderierten Sendung des WDR Quarks und Co. „Geheimnisvolle Faszien – Neues vom Rücken” wurde von dieser Arbeitsgruppe und ersten Ergebnisse berichtet (siehe Mediathek WDR, Quarks und Co., Faszien).

Aus Sicht der integrativen Medizin sind diese Forschungen sehr zu begrüßen. Das Fasziensystem spielt in den verschiedenen traditionellen Behandlungsformen unserer Praxis eine wichtige Rolle. Aus der chinesischen Medizin wirkt das Schröpfen, GuaSha und Akupunktur direkt auf das Fasziensystem. Auch die Neural- und die Mesotherapie entfalten in den Faszien Teilwirkungen.
Da die Faszien auch eine große Bedeutung an der Körperwahrnehmung haben, spielen Körperübungen, die eine hohe Achtsamkeit auf die Dehnung und Ausdehnung im Raum haben, z.B. Feldenkrais-Methode, Yoga , Qi Gong, Pilates, Muskelentspannung nach Jakobson, eine größere Bedeutung in der Schmerzkontrolle als bis jetzt angenommen .
Aus der Ayurveda sind noch Ölmassagen zu nennen sowie die Einnahme von Kräutern und Gewürzen, die über
den Stoffwechsel die Ernährung der Muskulatur und der Faszien verbessern (z.B. Säure-Basen-Gleichgewicht). Was im Einzelnen für Sie in Frage kommt kann ein Beratungsgespräch klären. Nehmen Sie gerne Kontakt auf.
EmailPrint